Sonntag, 18. Januar 2015

Motivation: Zitatsammlung


Es gibt viele Möglichkeiten, sich selbst zu motivieren. Eine dieser Möglichkeiten ist das Durchlesen von Zitaten. Oft stehen wir nicht vor neuen Problemen, sondern vor alt bekannten Hindernissen und es gibt Leute, die das Selbe schon einmal erlebt und ihre Erfahrungen / Weisheiten in schön formulierten Sätzen festgehalten haben. Falls ihr also auch Motivation durch Sprache erlangen wollt: Im Folgenden findet ihr eine Liste meiner liebsten Lebensweisheiten (auf Deutsch und Englisch). Es sind Sätze, die jeder anders interpretiert. Viele sind sehr unterschiedlich. In mir wecken sie Ehrgeiz, Durchhaltevermögen oder zeigen mir, dass das Versagen nicht der Untergang ist, so lange man immer wieder aufsteht.
Wie ihr sehen werdet, sind viele der Zitate aus Grey's Anatomy. Eine sehr motivierende Serie, auch für diejenigen, die nicht Medizin studieren wollen. Außerdem ist dies wie immer ein "offener Post", er wird von Zeit zu Zeit ergänzt und natürlich dürft ihr eure Lieblingszitate gerne in die Kommentare schreiben, damit ich sie aufnehmen kann. 

1. "Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein."

2. "Man macht Pläne, setzt sich Ziele, arbeitet darauf hin. Aber ab und zu sollte man wahrnehmen was um einen herum geschieht und alles begierig aufnehmen. Denn wir leben jetzt. Morgen könnte alles vorbei sein." - Grey's Anatomy

3. "It is impossible to live without failing at something, unless you live so cautiously that you might as well not have lived at all - in which case, you fail by default." - J.K. Rowling 

4. "In moments of doubt, I've told myself firmly: If not me, who? If not now, when?" - Emma Watson

5. "Be proud, but never satisfied."

6. "Dass es besser ist zu wissen, als sich zu fragen. Dass es besser ist wach zu sein, als zu schlafen. Und dass selbst das schlimmste Versagen, selbst der größte nie wieder gut zu machende Fehler tausendmal besser ist, als es nie versucht zu haben." - Grey's Anatomy

7. "Our greatest glory ist not in never falling, but in rising every time we fall." - Konfuzius

8. "Have some fire. Be unstoppable. Be a force of nature. Be better than anyone here, and don’t give a damn what anyone thinks. There are no teams here, no buddies. You’re on your own. Be on your own." - Grey's Anatomy 

9. "Wer nicht leidenschaftlich ist, kann nie exzellent sein." - Tim Renner

10. "You can love the ocean, and many do, but don't expect it to love you back. It's too forever." - Cody McFadyen

11. "In the end, we only regret the chances we didn't take, the relationships we were afraid to have and the decisions we waited to long to make."

12. "Die Welt besteht aus denen, die etwas in Gang setzen, denen, die zusehen, wie etwas geschieht und denen, die fragen, wie etwas geschehen ist." - Norman R. Augustine

13. "I can't tell you the key to success, but the key to failure is trying to please everyone." - Ed Sheeran

14. "There will be a time when we must choose between what is right and what is easy." - J.K. Rowling 

15. "Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren." - Berthold Brecht

16. "Schlägt dir die Hoffnung fehl, nie fehle dir das Hoffen. Ein Tor ist zugefallen, doch tausend sind noch offen." - Friedrich Rückert

17. "Es ist nicht genug, zu wissen - man muss es auch anwenden. Es ist nicht genug, zu wollen - man muss es auch tun." - Johann Wolfgang von Goethe 

18. "It does not matter how slowly you go - so lang as you do not stop."

19. "Things change and friends leave. Life doesn't stop for anybody." - Stephen Chbosky

20. "Es gibt Fotos von Bergsteigern auf Gipfeln. Sie lachen darauf, sind ekstatisch, blicken triumphierend. Auf dem Weg nach oben werden keine Fotos gemacht. Wer will sich schon an den harten Weg erinnern? Wir treiben uns an, weil wir es müssen, nicht weil es uns gefällt. Der erbarmungslose Aufstieg. Man quält sich und es tut weh, über sich hinauszuwachsen. Nein, davon macht niemand Fotos. Daran will sich niemand erinnern. Wir wollen uns nur an die Aussicht vom Gipfel erinnern, an den atemberaubenden Moment, als man ganz oben stand. Deswegen treiben wir uns an. Und die Mühe lohnt sich - das ist das Verrückte daran. Dafür nehmen wir alles in Kauf." - Grey's Anatomy 

21. "When it hurts so much that you can't breathe, that's how you survive." - Grey's Anatomy 

22. "I have loved the stars too fondly to be fearful of the night." - Galileo 

23. "Doubt kills more dreams than failure ever will."

24. "Veränderungen. Wir mögen sie nicht. Wir haben Angst davor. Aber wir können sie nicht aufhalten. Entweder wir passen uns den Veränderungen an, oder wir bleiben zurück. Es tut weh, zu wachsen.  Wer sagt, es wäre nicht so, der lügt. Aber die Wahrheit ist, je mehr die Dinge sich verändern, umso mehr gleichen sie sich. Und manchmal ist Veränderung etwas Gutes. Und manchmal ist Veränderung alles." - Grey's Anatomy 

25. "They want to see you do good but never better than them. Remember that."

26. "Once you stop learning, you start dying." - Albert Einstein

27. "We are not perfect human beings, nor do we have to pretend to be, but it is necessary for us to be the best version of ourselves we can be."

28. "Anything is possible if you've got enough nerve." - J.K. Rowling

29. "Don't feel stupid if you don't like what anyone else pretends to love." - Emma Watson 

30. "So, I guess we are who we are for a lot of reasons. And maybe we'll never know most of them. But even if we don't have the power to choose where we come from, we can still choose where we go from there. We can still do things. And we can try to feel okay about them." - Stephen Chbosky

31. "Regel Nummer 1, sei niemals Nummer 2."

32. "Mit Mittelmaß zufrieden zu sein ist ein Zeichen von Selbsthass und schlechtem Arbeitsethos." - Grey's Anatomy

33. "Don't be afraid to fail. Be afraid not to try."

34. "However bad life may seem, there is always something you can do, and succeed at. While there's life, there is hope." - Stephen Hawking

35. "No one looks back on their life and remembers the nights they got plenty of sleep."

36. "It's hard to beat a person who never gives up."

37. "It is not the lead that breaks you down. It is the way you carry it."

38. "Care about what other people think and you will always be their prisoner." - Lao Tzu

39. "It is possible to commit no mistakes and still lose. That is not a weakness; that is life." - Jean-Luc Picard

Freitag, 16. Januar 2015

Organisationstipps - In der Schule


Hallo ihr Fleißigen. Das hier ist der erste Post einer Organisationsreihe: der Post zur Organisation in der Schule (sprich: Alles was den Inhalt der Schultasche betrifft, etc.). Folglich wird es in ferner Zukunft auch noch einen Post zur Organisation zu Hause geben. Ich zeige euch hier, wie ich mich persönlich organisiere. Das heißt, dass es natürlich sein kann, dass ihr damit überhaupt nichts anfangen könnt. Aber vielleicht entdeckt ihr ja auch Gemeinsamkeiten zu eurer (hoffentlich vorhandenen) Ordnung, oder sogar etwas ganz Neues. Ab und zu hab ich auch ein paar mehr oder wenige hübsche Bilder eingefügt, einfach, damit es nicht nur Text ist (Motivation, yey). Lange Rede, kurzer Sinn. Los geht's!

1. Das Hausaufgabenheft
Auch Timer, Terminkalender, Agenda etc. genannt. Eigentlich kein wirklich neuer Tipp, da wirklich jeder ein solches Büchlein besitzen sollte. Wie ich aber festgestellt habe, ist das nicht der Fall. Die wenigsten meiner Mitschüler, vor allem die Herren der Schöpfung, sehen keine Notwendigkeit darin, sich Hausaufgaben zu notieren oder sie gar zu machen (Über den Sinn von Hausaufgaben schreibe ich irgendwann auch noch mal was). Jedenfalls finde ich, dass es kein Beinbruch ist, wenn man jeden Tag seinen Timer mitträgt. Außerdem kann man bewegliche Ferientage, Klausurtermine und so weiter eintragen. Und wenn einem mal langweilig sein sollte, kann man auch einfach das populäre "Ich zähle jetzt mal, wie viele Tage es noch bis zu den Ferien sind"-Spiel spielen. Also eine super Sache ;-)

2. Das Etui
Oder Federmäppchen, wie auch immer. Sollte jemand unter euch sein, der das ganze Schuljahr lang immer nur einen einzigen Werbegeschenk-Kugelschreiber oder Bleistiftstummel mit zur Schule nimmt: Wie soll das funktionieren? Natürlich ist es nicht notwendig, seine gesamte Stabilo-Sammlung mitzunehmen, oder Textmarker in allen Nuancen des Farbkreises (Dann wird man nämlich schnell zum Schulsachen-Verleih und alle borgen sich ständig irgendwas bei dir aus, ziemlich nervig). Aber ein bisschen Auswahl sollte man schon haben. Auch ratsam ist das Dabeihaben von Schere und Klebestift. Braucht man zwar nur einmal im Jahr, aber wenn's benötigt wird, hat man beides nie dabei. Als Etui benutze ich übrigens ein total langweiliges, schwarzes von "Eastpak" (Diese länglichen, wo man unten Stifte reinlegen kann und oben so ein paar Laschen für die wichtigsten Stifte sind, ihr wisst schon). Ich persönlich finde diese Etuiform am praktischsten. Mit Federmäppchen komme ich nicht klar, da sie entweder zu klein sind, oder der Stift, den man in der vorherigen Stunde noch benutzt hat, auf einmal auf dem Grund des Etuis verschollen ist. Und dort sammelt sich wirklich immer eine Menge Dreck an. Einen USB-Stick hab ich übrigens auch immer dabei.




 3. Die Sache mit den Schulbüchern
Jeder kennt diese Situation: Man packt seine Schultasche (übrigens am besten Abends) und stellt fest, dass man eigentlich die fünf dicksten Bücher mitnehmen müsste, die das Bücherregal zu bieten hat. Eigentlich. Denn so schlau und rückenfürsorglich, wie wir alle sind, nehmen wohl die wenigsten immer alle Bücher mit (An all meine Mitschüler und Sitznachbarn, die trotzdem immer das Buch dabeihaben: Danke, dass es Euch gibt). Ich packe dann zuerst immer die Bücher von Fächern ein, in denen die Lehrer sofort an die Decke gehen und 6en verteilen, wenn man das Buch "vergessen" hat. Danach gucke ich, wie viel Platz noch in der Tasche ist, bzw. wie viel ich noch tragen will. Bücher von wichtigen Fächern haben immer Vorrang, das Relibuch kann auch mal zu Hause bleiben. Natürlich gibt es an den meisten Schulen auch Schließfächer, aber ich hatte nie eins. Wahrscheinlich würde ich viel zu oft feststellen, dass das Buch, das ich zum Lernen brauche, ja noch in der Schule liegt. 

4. Ordner, Schnellhefter, oder doch nur Collageblöcke?
Das ist die Frage, die wir uns wohl alle immer zu Schuljahresbeginn stellen. Bei mir wechselt es auch so gut wie jährlich. Das "Ich schreibe einfach alles auf einen Collageblock und stecke die Arbeitsblätter dazwischen"-System wäre aber definitiv nichts für mich. Schnellhefter sind zwar platzsparend, aber dafür neigt man schnell dazu, Blätter nicht mehr in der richtigen Reihenfolge einzuheften oder kein leeres Papier nachzuheften. Also benutze ich einen Ordner (schmal, von Leitz. Total hässlich, aber total stabil). Ich habe meinen Stundenplan reingeklebt und auch ein Register, damit alle Fächer voneinander getrennt sind. Dann hab ich vorne noch Klarsichthüllen für Infozettel und meine "Notentabelle" darin, außerdem PostIts und einen mobilen Locher. Ein Ordner ist also so etwas wie der Schreibtisch für Unterwegs. 



 5. Die Notentabelle
Grade eben schon angesprochen und vielleicht der erste wirklich "neue" Tipp. Ich hab mir in den Sommerferien eine Tabelle angefertigt und in meinen Ordner geheftet, in die ich meine Noten eintragen kann, um die Übersicht nicht zu verlieren (ich habe sie hochgeladen und hier zum Download für Euch bereitgestellt). Das können Klausur-, SoMi-, Test- und Referatsnoten sein. Wirklich hilfreich wird die Tabelle erst am Computer. Ich habe sie nämlich in Excel so bearbeitet, dass ich, wenn ich die Punkte eingebe, meinen Durchschnitt ausgerechnet bekomme. Eine ganz nette Sache also.


6. Die Schultasche
Welche Tasche ihr für die Schule benutzt, bleibt natürlich euch überlassen. Vor allem, wenn ihr einen Ordner mitnehmt, sollte sie dementsprechend "groß" sein. Ich benutze momentan eine braune Longchamp (Größe L) und nein, ich finde sie nicht todschick. Aber ich persönlich finde sie recht praktisch. 

7. Essen und Trinken
Ob ihr euch etwas in der Mensa kauft oder selbst was von zu Hause mitnehmt, ist natürlich wieder ganz allein "Geschmackssache" (im wahrsten Sinne des Wortes). Ich genieße den Luxus, dass meine Mutter mir morgens immer etwas für die Schule macht. Wenn es also nur Leute wie mich gebe, wäre die Mensa meiner Schule schon längst pleite. Was ihr aber auf jeden Fall dabei haben solltet, ist etwas zu trinken. Zwar trinke ich, wie die meisten wahrscheinlich, viel zu wenig in der Schule (die Sache mit den Schulklos, ihr wisst schon), allerdings verstehe ich nicht, wie manche Leute 4-stündige Klausuren schreiben können, ohne etwas zu trinken neben sich stehen zu haben. 

8. Mitschreiben im Unterricht
Natürlich solltet ihr so gut wie alles von der Tafel abschreiben, was euer Lehrer angeschrieben hat. Darauf basiert schließlich euer Lernen für die Klausur. Ich persönlich schreibe in der Schule nicht wirklich ordentlich, und für wirklich wichtige Fächer schreibe ich das Ganze zu Hause dann noch mal ordentlich ab (dabei prägt sich das Gelernte dann noch besser ein). Wenn ihr sehr visuelle Lerntypen seid, könnt ihr natürlich auch auf eure Stabilo-Sammlung-to-Go zurückgreifen und euere Mitschriften anschaulich gestalten. Alles was ich in ästhetischer Hinsicht tue, ist das Unterstreichen von Überschriften. Ich bin da sehr einseitig gestrickt. 
Solltet ihr mal etwas nicht verstehen, auch nicht, nachdem es euch euer Lehrer erklärt hat, dann macht euch eine Notiz in euren Planer, oder pappt ein PostIt an die entsprechende Stelle, um es zu Hause noch mal durchgehen zu können. Meine alte Biolehrerin war eine Verfechterin des "Schlüsselwörter an den Seitenrand"-Schreibens. Kann hilfreich sein, mache ich aber nie. 

9. Sonstiges
Jetzt fällt mir eigentlich nichts mehr ein, natürlich kann es sein, dass ich diesen Post irgendwann einmal ergänzen werde (sogar sehr wahrscheinlich). Und falls ihr von diesem Post mehr erwartet habt, dann tut es mir 1. Leid und 2. will ich noch einmal anmerken, dass es keine Lerntipps sind. Melden im Unterricht, die Notwendigkeit von Hausaufgaben und so weiter thematisiere ich ein anderes Mal. Solltet ihr Fragen haben, dann fragt ruhig. Solltet ihr weitere Ideen haben, dann teilt sie mir mit. Und ansonsten wünsche ich euch wie immer viel Spaß beim fleißig sein!